Kontakt / Impressum   
Logo nordvier fussball

aktuelles Heft

Ausgabe 21Unsere November-Ausgabe 21 ist  erschienen!

"Glotze an, Stadion aus!" Wie ist der Stand bei der Initiative für vollere Stadien unterhalb der Profiligen?    » mehr

Tipps

Neues

NULLFÜNFer - Mit Kopf, Herz und Seele

Es gibt derzeit viel Leid bei 05 - aber auch einen neuen Film, der es sogar über den großen Teich in die USA geschafft hat: „NULLFÜNFer - Mit Kopf, Herz und Seele" - ein Film von Birgit Ehret, der über die Fan-Leidenschaften eines Oberligisten erzählt - hat am 21. März in Göttingen Weltpremiere! Diese ist zwar bereits ausverkauft, aber es gibt noch weitere Termine. In Göttingen, Berlin und eben New York.

Für Infos zum Streifen, der Macherin sowie Hintergrund und Termine einfach auf "mehr" klicken. (07. März 2014)

 

Die Filmemacherin

Birgit Ehret, geboren 1978 in Friedrichshafen am Bodensee, absolvierte 2008 nach mehrjähriger Berufstätigkeit als Erzieherin ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg. Von 2008 bis 2011 studierte sie Volkskunde/Kulturanthropologie und Germanistik an der Universität Hamburg. In dieser Zeit sammelte sie erste Erfahrungen mit der Kamera und setzte sich intensiv mit ethnografischem Film auseinander. Im Jahr 2011 folgte sie ihrer Leidenschaft für den Dokumentarfilm nach Göttingen, wo sie seit dem Masterstudentin der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie mit Schwerpunkt Visuelle Anthropologie ist. “NULLFÜNFer” ist Teil ihrer Abschlussarbeit und bereits Birgits zweite filmische Arbeit, die sich mit dem Thema Fußball auseinandersetzt. “Dem runden Leder hinterher?” entstand in den Jahren 2012/13 und thematisiert anhand drei sehr unterschiedlicher Lebensläufe den Zusammenhang zwischen Fußball und Migration.

Der Film

„NULLFÜNFer“ lässt die Fans eines niedrigklassig spielenden Vereins ihre ganz persönliche Geschichte einer ungewöhnlichen Fanszene erzählen. Eine Geschichte, die die Leidenschaft für einen Oberligisten erklärt. Eine Geschichte, die von Hochs und Tiefs geprägt ist. Eine Geschichte über Fans, die es Anfang der 1990er Jahre geschafft haben die damals aktiven Rechtsradikalen aus ihrem Stadion zu verdrängen, was bis heute identitätsstiftend ist und einen wichtigen Bestandteil ihres Selbstverständnisses ausmacht. Eine Geschichte über eine Gruppe Menschen, die die Streichung ihres Vereins aus dem Vereinsregister mit der Gründung der Initiative „Fans ohne Verein“ beantwortet, damit über fast zwei Jahre der Vereinslosigkeit das endgültige Auseinanderbrechen der Fanszene verhindert und zudem Weltruhm erlangt. Eine Geschichte über eine Fanszene, die ihre neue Heimat, einen dörflich anmutenden Sportplatz im Göttinger Süden, verliert, und daraufhin das Risiko der Einrichtung eines Fanraums eingeht und damit erfolgreich ist. Eine Geschichte über Anhänger eines niedrigklassigen Vereins, die sich durch ihr Engagement immer wieder einmischen und die Dinge selbst in die Hand nehmen, wie es sich in ihrer aktuellen Initiative „Glotze aus, Stadion an!“ wiederspiegelt. Eine Geschichte, die von Leidenschaft, politischer Entschlossenheit, Durchhaltevermögen, Menschlichkeit, Engagement und Zusammenhalt zeugt.
Erzählt wird diese Geschichte ebenso von Fans der ersten Stunde, wie dem Fußballbuchautor Hardy Grüne wie auch von Neuankömmlingen, wie der Ultràgruppierung Rasensportguerilla. Sie wird berichtet von öffentlich Agierenden, wie Dirk Mederer, dem Begründer der Initiative „Glotze aus, Stadion an!“ und Persönlichkeiten, die im Verborgenen ihren Teil zum Erhalt der Gemeinschaft beitragen. Die elf Interviews wurden bewusst im alltäglichen Lebens- oder Arbeitsumfeld der aktiven Personen geführt. Damit will der Film die Unterschiedlichkeit der „NULLFÜNFer“ betonen und einen Blick auf den gesamten Menschen, der hinter dem Fan steht, gewähren.

Hintergrund

Als ich das erste Mal das Jahnstadion am Göttinger Sandweg besuchte, hatte ich vorher nie viel mit Fußball zu tun gehabt. Meine Stadionbesuche ließen sich an einer Hand abzählen. Die Begeisterung
die mich dort ergriff (zugegebenermaßen mehr für die Fans denn für das Spiel), führte zu dem Entschluss die Göttinger Fanszene zum Inhalt meiner Abschlussarbeit zu machen. Durch meine
Teilnahme an Heim- und Auswärtsspielen, Stammtischen, Sommer- und Weihnachtsfeiern und meine Beteiligung am Aufbau des Fanraums über einen Zeitraum von über einem Jahr wurde ich
nach und nach Teil der Gruppe.

Termine

21. März 2014 19:05 Uhr Weltpremiere im Fanraum “Nullfünf”, Obere Masch 10, Göttingen – ausverkauft!

22. März 2014 13:05 Uhr Matinée im Fanraum “Nullfünf”, Obere Masch 10, Göttingen – Tickets: Sonderbar, Kurze Straße 9, Göttingen

22. März 2014 15:05 Uhr im Fanraum “Nullfünf”, Obere Masch 10, Göttingen – Tickets: Sonderbar, Kurze Straße 9, Göttingen

30. März 2014 13:30 Uhr im Rahmen des “11-mm Internationales Fußballfilmfestival” Berlin, Kino Babylon, Berlin-Mitte

08. April 2014 im Rahmen des “Kicking+Screening Soccer Film Festival” New York, Tribeca Cinemas, NY Manhattan

Weitere Infos auch unter http://nullfuenfer.wordpress.com

« zurück
  © 2017 nordvier.de | Alle Rechte vorbehalten.